Unsere Qualität spricht für sich:

 

Seit 1986 durfte das Hygiene-Institut Schubert über 6.000 Kursteilnehmer erfolgreich ausbilden. (Stand Okt. 2019)

© 2018 Hygiene-Institut Schubert

Weiterbildungskurs

Hygiene-Beauftragter MFA

Hygiene-Beauftragter MFA

Umsetzung der MedHygV an Einrichtungen
für ambulantes Operieren der Kat. A


Am 1. September 2012 ist die Verordnung zur Hygiene und Infektionsprävention in Medizinischen Einrichtungen (MedHygV) in Kraft getreten.  Über die zu ergreifenden Maßnahmen aufgrund der Forderungen der Bayerischen MedHygV an Einrichtungen für ambulantes Operieren wurden bereits alle Vertragsärzte in Bayern mit der Genehmigung "Ambulantes Operieren" mit Schreiben der KVB vom 11. April 2014 hingewiesen.
Einrichtungen, die operative Maßnahmen der Kategorie A vornehmen, nach §§ 6-9 MedHygV verpflichtet, Hygienefachpersonal in Form eines Hygienebeauftragten Arztes und einer Hygienebeauftragten Pflegekraft intern zu bestellen. Für die Ausübung dieser Funktionen sind entsprechende Hygienequalifikationen zu erwerben.

Kategorie A = Amb. OP-Einrichtung mit Krankenhaus vergleichbarer medizinischer Versorgung (Operationen)    
Weiterführende Informationen erhalten Sie unter folgendem Link:

Hier klicken.
             

Die Fortbildung zur/m Hygienebeauftragten ist in drei Module (24 UE) gegliedert.

Basis-Modul 1

Hygienemanagement betrieblich-organisatorisch (8 UE)
Basis-Modul 2

Maßnahmen der Infektionsprävention (8 UE)
Aufbau-Modul 3

Infektionserreger / Multiresistenz / Ausbruchsprävention / -management (8 UE)
Nach Absolvierung der Module 1-3 findet eine 30-minütige schriftliche Prüfung statt.

Wir empfehlen die Belegung aller drei Module, da neben der Auffrischung auch Inhalte vermittelt werden, die Bestandteil des Abschlusstestes sind.

 

 

Weiterbildungskurs

Hygiene-Beauftragter MFA

Hygiene-Beauftragte MFA

Umsetzung der MedHygV an Einrichtungen für ambulantes Operieren der Kat. A

Kostenübernahme der Kursgebühr durch die KV möglich.



 

Termine, Veranstaltungsorte, Kosten und weitere Details zur Ausbidungen finden Sie hier.

Formale Voraussetzungen für

die Hygienebeauftragte MFA

Klicken Sie einfach auf

das PDF-Zeichen

Detailinformationen zu den drei Modulen 

Modul 1: Hygienemanagement betrieblich-organisatorisch

    Kompetenzziele:

  • Die Teilnehmer beherrschen das geforderte allgemeine Hygienemanagement der Einrichtungen für ambulantes Operieren und stellen die Voraussetzungen für eine wirksame Umsetzung zur Prävention nosokomialer Infektionen dar.

  • Sie arbeiten mit den anderen von Einrichtungen für ambulantes Operieren geforderten Hygienefachfunktionen zusammen und erfassen die Notwendigkeit, sich auf dem aktuellen fachlichen Wissensstand zu halten.

  • Sie ermitteln den Fortbildungsbedarf in Bezug auf Hygiene und Infektionsprävention der nicht-ärztlichen Mitarbeiter in Einrichtungen für ambulantes Operieren und informieren darüber die Einrichtungsleitung.

  • Sie sind sich ihrer Aufgaben bewusst und beachten den damit verbundenen Kompetenzrahmen beziehungsweise dessen Grenzen, bewusst.


Modul 2: Maßnahmen der Infektionsprävention
    Kompetenzziele:

  • Die Teilnehmer schätzen Infektionsrisiken in ihrem Arbeitsbereich richtig ein.

  • Sie wenden Hygieneregeln patienten- und situationsgerecht sicher an.

  • Sie stellen die Relevanz normativer Vergaben den anderen Mitarbeitern dar und beraten sie bei der Umsetzung der Hygienerichtlinien im Alltag.

  • Sie erklären die Hintergründe der geforderten Maßnahmen zur Hygiene und Infektionsprävention und vermitteln die erforderlichen Informationen dazu.

  • Sie passen, in Abstimmung mit der Einrichtungsleitung und den anderen  Hygienefachfunktionen, Handlungsanweisungen jeweils den Arbeitsbereichen an.

  • Sie kennen Grundlagen Maßnahmen des Arbeitsschutzes und setzen diese um.

  • Sie sind sich ihrer eigenen Rolle als Hygienebeauftragte MFA bewusst und können Mitarbeiter bei infektionspräventiven Tätigkeiten anleiten.

  • Sie überwachen die Einhaltung der Handlungsanweisungen.


Modul 3: Infektionserreger, Multiresistenz, Ausbruchsprävention/-management
    Kompetenzziele:

  • Die Teilnehmer geben die wichtigsten Erreger von nosokomialen beziehungsweise behandlungsassoziierten Infektionen an.

  • Sie sind über Besonderheiten multiresistenter/speziell resistenter Erreger (MRE) informiert und verfügen über die erforderlichen Kenntnisse dazu.

  • Sie verstehen die Übertragungswege für diese Erreger, können deren Bedeutung erläutern und setzen wichtige Präventionsmaßnahmen in ihren Arbeitsbereichen (zum Beispiel MRSA-Screening) um.

  • Sie sind befähigt, das Risiko für nosokomiale Infektionen richtig einzuschätzen, insbesondere in Einrichtungen für ambulantes Operieren.

  • Sie kennen Beispiele für nosokomiale Infektionen und Ausbruchereignisse im Bereich des ambulanten Operierens.

  • Sie erkennen auffällige Ereignisse hinsichtlich einzelner oder gehäuft auftretender nosokomialer Infektionen (zum Beispiel zeitlich assoziiertes vermehrtes Auftreten) und unterstützen bei der Erfassung der notwendigen Daten (Stichworte: Surveillance, Auslöseereignis, Line-List etc.).

Plus Vorbereitung auf den Abschlusstest

 

MODUL 1

MODUL 1

MODUL 2

MODUL 3

Hier können Sie sich das Datenblatt mit den Details ansehen und auch herunterladen