Unsere Qualität spricht für sich:

 

Seit 1986 durfte das Hygiene-Institut Schubert über 6.000 Kursteilnehmer erfolgreich ausbilden. (Stand Okt. 2019)

© 2018 Hygiene-Institut Schubert

GEPRÜFTER TATORTREINIGER (m/w/d)

 

Geprüfter Tatortreiniger (m/w/d)

Sachkunde zur Aufbereitung von Leichenfundorten
für Desinfektoren und Gebäudereiniger

Der Spezialisierungskurs zum Tatortreiniger wendet sich nur an Desinfektoren und Gebäudereiniger. Es geht konkret um die Behandlung von Auffundorten von Leichen.

Der Kurs vermittelt im theoretischen Teil unter anderem folgende Themen:

 

  • Geruchssanierung (z.B. Ozon oder H2O2)

  • Schädlingskunde (giftfreie Maßnahmen)

  • Fleckenentfernung


Der praktische Teil baut auf dem theoretischen Teil auf und setzt die Teilnahme an der Theorie voraus.

Der Aktualisierungskurs findet in den Zusammenarbeit mit einem Tatortreiniger statt, sodass konkrete Situationen vorgemacht und im Zirkeltraining geübt werden können. Durch unser Zirekltraining muss jeder mal und soll jeder mal ran.

Step by Step - Umfassende Einweisung in die Tatortaufbereitung -

  1. Freigabe des Aufbereitungsortes durch die Polizei

  2. Aufbereitung durch den Tatortreiniger

  3. Freigabe zur Sanierung durch den Aufbereitenden

 

Jeder Dozent des Kurses ist Praktiker und ausbildungsbefähigt (mit ADA-Schein der IHK). Die Praxis findet in kleinen Gruppen statt.

Was für unsere Ausbildung spricht?

Unsere Tatortreinigerkurse sind nach DIN EN ISO 17024 zertifizierbar

Termine, Veranstaltungsorte, Kosten und
weitere Details zur Ausbidungen finden Sie hier.

VOR
WORT

Seit Beginn der Ausbildung im Jahr 2011 haben wir über 200 Tatortreiniger ausgebildet. Sieben Tatortreiniger arbeiten sogar
erfolgreich im Ausland!

Vorwort zum Kurs "Geprüfter Tatortreiniger"

 

Im Jahr 2011 wurden wir von der Landesinnung Hessen des Gebäudereiniger-Handwerks gebeten einen Kurs für die Tatortreinigung zu erstellen und durchzuführen.

 

Der Kurs sollte für Mitgliedern der Innung, als versierten Gebäudereingern das hierzu notwendige Fachwissen vermitteln.  Man war sich darüber im klaren, dass die Aufbereitung eines Raumes in dem jemand verstorben und länger gelegen war mehr Maßnahmen als bei der Entrümpelung einer vermüllten Wohnung, erfordert.

 

Wir haben daraufhin ein Ausbildungskurrikulum, unter Beachtung der Ausbildungsinhalte des Gebäudereinigers und des staatlich geprüften Desinfektors, erstellt. Voraussetzung ist die vorhandene Ausbildung in einem der beiden Bereiche. So ist es uns möglich den Kurs mit nur zwei Tagen anzubieten.

 

Am ersten Tag geht es um rechtlich-, fachliche Grundlagen. Schließlich wird man in diesem spannenden Berufszweig nicht nur mit Familienangehörigen, sondern auch mit der Polizei und der Staatsanwaltschaft in Kontakt treten werden. Die Freigabe des Leichenfundortes muss sicher erfolgt sein. Grundlagen über die Geruchsentwicklung, Schädlingsbekämpfung, das schrittweise Vorgehen der Aufbereitung und ggf. nötige Entsorgungsmaßnahmen werden hierbei vermittelt .

Hierbei gibt es die unterschiedlichsten Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen. Ein Suizid mittels Kopfschuss verlangt andere Nachsorge wie ein nach Tagen in der Badewanne oder Sauna aufgefundener Leichnam.

Das Zirkeltraining im Praxisteil sorgt durch Aufteilung der sonst schon kleinen Gruppe dafür, dass in den einzelnen Stationen auf die sich ergebenden Fragen eines jeden Teilnehmers eingegangen werden kann. So werden immer wieder Fragen zur Desinfektion von Estrich und Hohlräumen, Entsorgung und Entsorgungswege, Geruchssanierung, Vermarktung und Schädlingsbekämpfung gestellt und beantwortet.

 

Durch Zusammenarbeit mit einem der größten Tatortreinigungs- und Ausbildungsbetriebe  (NVN-Gruppe) werden auch (fast) alle Geräte, die in der Tatortreinigung eingesetzt werden, in der Praxis oder im Film gezeigt.

Um den Wünschen und Fragen der Teilnehmer auch wirklich gerecht zu werden, findet am Ende eine Podiums-Diskussion statt.

Das Ankreuzen der Prüfungsantworten  ist für die meisten Kursteilnehmer dann nur noch eine Formsache.

2000px-Logo_Zeit_Online_2017.svg.png

Hier ist noch ein spannender Artikel unseres Fachdozenten G.Friedemann Schubert zum Thema Tatortreinigung

(Quelle: Die Zeit, 23. Juni 2017)